Selbst Elvis-Songs klangen nach Jazz Drucken E-Mail
Dienstag, den 18. September 2007 um 15:51 Uhr

Kerpen - Mit den schummrig-roten Laternen bietet das Capitol-Kino ein stimmiges Ambiente für einen Jazzabend. Und so legten Gerhard „Doggy“ Hund aus Kerpen und seine Musikerkollegen von der Maryland Jazz Band of Cologne vor rund 100 Leuten im Dämmerlicht los. Der Abend „Maryland Jazz Band goes to the Movies II“ geriet zu einer überaus unterhaltsamen, atmosphärischen und dank der Ausführungen des Bandleaders auch informativen Reise in den Süden Nordamerikas.

 

In Vorfreude auf eine im kommenden Frühjahr bevorstehende Reise nach Nashville, Memphis und New Orleans stellte die Combo Titel zusammen, die ihren Ursprung im Süden der USA fanden, etwa Lieder von William Christopher Handy, dem „Vater des Blues“. So intonierte die Band Titel wie „Ole Miss“, „Yellow Dog Blues“ und „Loveless Love“.

Vor dem inneren Auge entstanden Bilder von gemächlich schippernden Raddampfern, durch historische Straßen tanzenden Marschkapellen und Banjo spielenden Schwarzen vor Holzhütten. Wie eingespielt und erfahren die Musiker sind, zeigte sich daran, dass die meisten Titel zuvor gar nicht geprobt waren. Auf Ansage improvisierten Dolf Robertus (Klarinette), Hans-Martin Schöning (Banjo und Gitarre), Georg Derks (Piano), Markus Daniels (Bass), Jan Wouters (Gesang und Trompete), Reinhard Küpper (Schlagzeug) sowie „Doggy“ Hund (Posaune) etwa auch den Titel „Long John“. Mehrere Strophen handeln dabei einzig und allein von der Flucht eines Mannes aus dem Gefängnis. Wunderbar war dabei etwa auch die charismatische und kraftvolle Singstimme von Jan Wouters aus Maastricht. Er kombinierte bei seiner Interpretation eine pointierte und klare Aussprache mit dem schnoddrigen leiernden Unterton schwarzer Sänger.

Nach der Pause gingen die Musiker dann auch auf Elvis Presley ein, dessen Anwesen „Graceland“ während der anstehenden Osterreise ebenfalls besichtigt wird. Den berühmten Liedern „Love me tender“, „A fool such as I“ und „Blue Suede Shoes“ wurde unbekümmert der Jazzstempel aufgedrückt. Der ursprüngliche, von Elvis generierte Charakter der Titel blitzte dennoch zwischen Posaunengesumm und Bassgebrumme hervor. Beschwingt und gut gelaunt bedankte sich das Publikum mit lang anhaltendem Applaus.

 

Kommende Events

Am Montag, den 16.10.17 
"New Orleans Jazz Band of Cologne - Tour 2017 mit Craig Klein"

Filmvorschau

Facebook_Teaser