Kinoprogrammpreis 2016 Drucken E-Mail

Zum 26. Mal vergab die Filmstiftung am Mittwoch Abend den Kinoprogrammpreis NRW an 68 preiswürdigen Kinos in NRW und um 10. Mal wurde nun auch dem Capitol Theater dieser tolle Preis für sein profiliertes Programm und seine Auswahl an deutschen und europäischen Filmen sowie Kinder- und Jugendfilmen verliehen. Dabei führte Ingo Schmoll wortreich und charmant durch den Abend und zahlreiche Schauspieler und Regisseure aktueller und kommender Filme standen Pate für "Ihre" Kinos.

 


Wir möchten an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen Ihnen zu danken, dass Sie uns die Möglichkeit geben Filmen fernab des Mainstreams und der finanzstarken Blockbuster eine Plattform in Kerpen zu geben.
Ihr Interesse an aussergewöhnlichen Filmen ohne ein großes Werbeetat, Ihr Filmverstand und Ihre Treue machen diese Auszeichnung möglich und geben uns als Capitol Theater die Möglichkeit Ihnen noch viele Jahre schöne und eindrucksvolle Filme zeigen zu können. Danke dafür!

 
Drei Preise für das Capitol Drucken E-Mail

Den zahlreichen Urkunden und Zertifikaten, die an der Tür und den Wänden des Capitol-Theaters hängen, kann Kinobetreiber Bernd Schmitz weitere hinzufügen. Den Bundes-Kinopreis für das Kinder- und Jugendfilmprogramm des Kerpener Lichtspielhauses erhielt er im Oktober, und am Mittwochabend waren er und seine Mitstreiter ins Kölner Gloria-Theater geladen, um im Beisein prominenter Filmschaffender weitere Auszeichnungen entgegenzunehmen.


Gleich zwei an der Zahl: Sowohl das Jahresfilmprogramm 2012 als auch das filmische Angebot für Kinder und Jugendliche war der Film- und Medienstiftung NRW eine Würdigung wert. „Es tut gut, die Wertschätzung von Politik und Filmindustrie zu erfahren“, sagt Schmitz am nächsten Tag. Und das Preisgeld ist auch nicht zu verachten: Mit zusammen 7000 Euro waren die beiden Landesauszeichnungen, mit 2500 Euro der Preis des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien dotiert.



(Foto: Heike Herbertz/Film- und Medienstiftung NRW)

Die Mimen Mario Adorf, Jessica Schwarz, Christoph Maria Herbst sowie Regisseur Sönke Wortmann – der als Pate für einen der Preise für das Capitol- Theater fungierte – waren nur einige der vielen bekannten Stargäste im Gloria-Theater. Sie präsentierten während der Verleihung Appetithappen kommender Filmproduktionen: Wortmanns „Schoßgebete“ etwa oder „Stromberg – der Film“.


Eingebettet war die Veranstaltung in einen zweitägigen Kongress, wie Schmitz erzählt, in dem Zukunftsfragen von Kino und Film erörtert wurden. Für ihr Lebenswerk wurde zudem die Regisseurin Margarethe von Trotta geehrt, Axel Millberg hielt die Laudatio. Einmal mehr war die Veranstaltung ein beeindruckendes Erlebnis für Bernd Schmitz und seine Begleiter: „Wenn Mario Adorf neben einem steht, ist seine Ausstrahlung spürbar.“


„Die Auszeichnungen sind nie ein Selbstläufer“, betont der Kinobetreiber, sondern bedürften jedes Mal wieder einer akribischen Dokumentation des vielfältigen Angebots, dem sich jüngst die Zusammenarbeit mit dem Netzwerk 55plus und die Vorführung von Filmen in Originalsprache mit Untertiteln hinzugesellt haben. „Wir fangen jedes Jahr wieder neu an.“


Neu ist ebenfalls der NRW-Kinotag, an dem das Lichtspielhaus mit rund 30 anderen landesweit am kommenden Sonntag, 17. November, teilnimmt. Um 17 Uhr ist der Dokumentarfilm „Sound of Heimat“ zu sehen, in dem der schottisch-neuseeländische Musiker Hayden Chisholm der deutschen Volksmusik nachspürt und überraschende Erkenntnisse gewinnt.


Regisseur Arne Birkenstock steht im Kerpener Kino im Anschluss zu einem Gespräch bereit.


Quelle: www.rundschau-online.de

 
Das 7. Mal den Kinoprogrammpreis für das Capitol Drucken E-Mail

Das Capitol Theater erhielt zum 7. Mal  den Kinoprogrammpreis NRW der Film- und Medienstiftung der verliehen

Es wurden insgesamt Prämien in Höhe von 400.000 Euro an 65 Kinos aus 40 Städten in NRW übergeben. Gastgeberin des Abends: Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

Das Capitol Theater erhielt eine Programmprämie von 4.000,--€ für sein herausragendes Filmprogramm und 2.000,- € für sein Kinder- und Jugendprogramm.

Mit dem Preis ehrt die Film- und Medienstiftung NRW alljährlich Kinobetreiber, die dem deutschen und europäischen Film sowie Kinder- und Jugendfilmen im zurückliegenden Jahr auf ihren Leinwänden einen besonderen Platz eingeräumt haben. Schauspieler, Produzenten und Regisseure kommen traditionell als Paten, um sich für den Einsatz der Kinobetreiber zu bedanken und gleichzeitig die Gelegenheit zu nutzen, ihre neuen Filme vorzustellen.


Als besondere Ehrung erhielt im Rahmen der Verleihung Steffen Kuchenreuter den Herbert Strate-Preis, der für besondere Verdienste um die deutsche Filmwirtschaft und Filmkultur vergeben wird.

Prominente Paten aus der Filmbranche waren bei der Prämien-Vergabe anwesend, um mit Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller den Kinobetreibern ihre Urkunden zu überreichen. Die Schauspieler Daniel Brühl („Good Bye, Lenin“), Hannah Herzsprung („Die geliebten Schwestern“), Henriette Confurius („Die geliebten Schwestern“), Victoria Trauttmansdorff („Hannah Arendt“, „Ein Tick anders“), die Regisseure Margarethe von Trotta („Hannah Arendt“), Tom Tykwer („Cloud Atlas“), Caroline Link („Exit Marrakech“), Hans-Christian Schmid („Was bleibt“, „Sturm“), die Produzenten Stefan Arndt („Cloud Atlas“) und Bettina Brokemper („Antichrist“, „Nymphomaniac“) waren vor Ort.



Daniel Brühl überreicht Bernd Schmitz die Urkunde


Bernd Schmitz und das gesamte Team möchten sich an dieser Stelle bei dem treuen und ausgesprochen filminteressierten
Publikum des Capitol Theaters bedanken. Ohne Sie wäre dieser Preis nicht möglich gewesen und ohne Sie wäre dieses Kino nicht das was es ist. Vielen Dank!

 
Kinoprogrammpreis 2010 Drucken E-Mail

Anreiz für gutes Programm - Kinoprogrammpreis NRW 2010


Am 02.11.2010 lud die Filmstiftung NRW ins Kölner Theater am Tanzbrunnen, um hier den Kinoprogrammpreis NRW 2010 zu verleihen. Der Kinoprogrammpreis NRW zeichnet alljährlich die Filmtheater aus, die auf ihren Leinwänden ein herausragendes Programm mit deutschen und europäischen Filmen sowie Produktionen für Kinder und Jugendliche zeigen. In diesem Jahr wurden 50 der insgesamt rund 270 Filmtheater aus Nordrhein-Westfalen mit einer Gesamtsumme von 384.000 Euro prämiert. Das Capitol Kerpen erhielt dabei den Kinoprgrammpreis in Höhe von 5.000 Euro.

 
"Es gibt sie noch die guten Kinos in NRW" Drucken E-Mail




Im Rahmen der jährlichen Verleihung ihrer Jahresfilmprogramm-Prämien
erhielt das Capitol Theater am Mittwochabend in Düsseldorf von der Filmstiftung NRW eine Auszeichnung für sein herausragendes Jahresprogramm.


Wenn es ums Kino geht, liegt Nordrhein-Westfalen vorne: In keinem anderen Bundesland gibt es mehr Leinwände und in unseren 893 Kinosälen werden

21 Prozent der deutschen Besucherzahlen erzielt“, erklärte Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, in seiner Begrüßungsrede. „Dass zur Quantität auch die Qualität hinzukommt, beweisen die 58 Kinos, die wir heute Abend für ihr ausgezeichnetes Programm ehren.
Die Filmtheater befinden sich in 35 unterschiedlichen NRW-Städten und auch das zeigt:
"Gutes Kino findet in NRW nicht nur in den Metropolen, sondern auch auf dem Land statt.“



Das Capitol Theater Team freut sich riesig über diese tolle Auszeichnung auf Landesebene und möchte sich an dieser Stelle auch ganz herzlich bei seinem treuem Publikum bedanken.

Ohne Sie wäre es nicht möglich dieses schöne Kino zu betreiben und dieses außergewöhnliche, anspruchsvolle Programm zu zeigen.

Wir freuen uns schon jetzt in 2010 60 Jahre Capitol Theater mit Ihnen zu feiern!

 
« StartZurück12WeiterEnde »

Seite 1 von 2

Kommende Events

Am Montag, den 16.10.17 
"New Orleans Jazz Band of Cologne - Tour 2017 mit Craig Klein"

Filmvorschau

Ab dem 29.06.2017
(zum Bundesstart)
Ab dem 29.06.2017
Ab dem 06.07.2017
(zum Bundesstart)


>> zur gesamten Vorschau

Facebook_Teaser