Dokumentarfilm, der aufrütteln soll Drucken E-Mail
Montag, den 26. Juni 2006 um 14:18 Uhr

KERPEN. Die Bevölkerung Lateinamerikas hungert, während rund 350 000 Hektar Land für den Anbau von Sojabohnen für die österreichische Viehwirtschaft genutzt werden. Diesem und ähnlichen Missständen in der Nahrungsmittelproduktion widmet sich „We feed the World“. Auch in Kerpen flimmert der Dokumentarfilm von Erwin Wagenhofer über die Leinwand. Mit günstigen Eintrittskarten unterstützt die Grüne Ratsfraktion in Kerpen die Filmvorführung am Montag, 26. Juni.

 

In eindrucksvollen Bildern lässt Wagenhofer Bauern, Fernfahrer und Konzernchefs zu Wort kommen. Das Ergebnis sind Aussagen, die nicht unterschiedlicher sein können und damit das Ungleichgewicht zwischen Nord und Süd festhalten. Die Kerpener Grünen wollen die Chance nutzen, die Verbraucher über die weltweiten Zusammenhänge in der Nahrungsmittelproduktion zu zeigen. - 100 Karten zu zwei statt fünf Euro bieten die Grünen für die Kinovorstellung im Capitol-Theater Kerpen an. Die Eintrittsgelder sollen für ein Projekt in der Dritten Welt gespendet werden. Erhältlich sind die Karten bei der Grünen Ratsfraktion unter (0 22 37) 5 83 94. (jen)

 

Direktlink

 

Kommende Events

Am Sonntag, den 12.11.17 ab 19:00
"BUND Kinomatinee - Immer noch eine unbequeme Wahrheit"

Am Montag, den 04.12.17 ab 19:00
"New Orleans Jazz Band of Cologne - Christmas Time in New Orleans"

Am Dienstag, den 12.12.17 ab 19:00
"Die Jungen Trompeter - Uns're Weihnacht Zusatzkonzert"

Filmvorschau

Facebook_Teaser